やさしいブラウザ・クラウド版はこちらからご利用下さい

Einführung

Geographie

Die Präfektur liegt im östlichen Teil der Insel Shikoku, ihre östliche Küste grenzt an den Kii-Kanal. Tokushima grenzt an die Präfekturen Kagawa im Norden, Kōchi im Süden und Ehime im Westen.
Die Gesamtfläche beträgt rund 4.146,65 km², der Großteil davon mit ca. 80 Prozent ist Bergland.Es gibt viele Berge mit über 1.000m Höhe, darunter der höchste Berg der Präfektur, Tsurugi, der mit 1.955m zweithöchster Berg Shikokus ist.Der Tsurugi ist der zentrale Berg des Tsurugi Gebirges. Dieses Gebirge ist eine Wasserscheide, welche die Präfektur in Süden und Norden teilt. Nördlich davon fließt der Fluss Yoshino, dessen Quelle fern in der Präfektur Kōchi liegt. In Tokushima hat er die tiefen Schluchten Ōboke und Koboke gegraben, und ab Miyoshi fließt er nach Osten, wo er die weiträumige, keilförmige Tokushima Flachebene geformt hat.
Im Norden des Yoshino-Flusses liegt das flache Sanuki-Gebirge. Am Fuße des Gebirges hat sich ein höher gelegener Schwemmkegel entwickelt. Das Tiefland im Unterlauf des Yoshino-Flusses bildet gemeinsam mit dem Tiefland der Flüsse Katsu’ura und Naka eine große Fläche, die zum Reisanbau genutzt wird.Das abfallende Bergland südlich der Wasserscheide ist üppig bewaldet, es gibt kaum Flachland. Südlich der Stadt Anan grenzen die Berge direkt ans Meer und bilden eine felsige Küste, die einen großen Kontrast zu den Sandstränden im Nordosten darstellt. Das Meer ist hier sehr tief, und eignet sich bestens als Hafenbecken.

Klima

Der nördlichste und südlichste Punkt Tokushimas sind weniger als 100 km voneinander entfernt, doch aufgrund der Topographie herrscht ein komplexes und abwechslungsreiches Klima. Die jährliche Durchschnittstemperatur ist am höchsten im südöstlichen Küstengebiet und wird wesentlich kühler im westlichen Berggebiet. Der Temperaturunterschied zwischen dem Küsten- und dem Berggebiet beträgt etwa 4 Grad Celsius. Der nördliche Teil, der sich zwischen dem Yoshino Fluss und dem Sanuki Gebirge erstreckt, hat eine verhältnismäßig geringe jährliche Niederschlagsmenge von rund 1.500mm. Das Wetter ist recht warm und trocken, ganz im Stile des Seto-Binnenmeer Klimas. Dieses charakteristische Wetter begünstigte die Entstehung einer florierenden Salzindustrie.

 

Das Berggebiet Shikokus, rund um den Berg Tsurugi, hat mit seinen geringen Temperaturen und hohen Niederschlägen ein ähnliches Klima wie das Küstengebiet des Japanischen Meeres. Die Präfektur Tokushima liegt zwar in Westjapan, jedoch sind die im Nordwesten saisonbedingten Winde stark und im Winter fällt genug Schnee um Ski fahren zu können. Im Sommer hingegen ist es angenehm kühl und die Gegend eignet sich hervorragend zum Wandern und Trekking.

 

Der südliche Teil ist sehr warm und es regnet viel. Das Klima entspricht dem der an den Pazifik angrenzenden Küste. In dieser Gegend ist es das ganze Jahr über relativ warm und es fällt sehr viel Regen.

 

An der Küste zwischen Hiwasa und dem Ikumi-Strand der Stadt Toyo in der Präfektur Kochi befinden sich einige der besten Surfspots in Japan. An den Wochenenden sind diese Strände durch die vielen Surfer sehr belebt.

Fläche und Einwohner

2017
Fläche 4.146,65 km2 (1.10.2015)
Einwohner 755.162 (1.1.2016)
Anzahl der Haushalte 305.649 (1.1.2016)

Ende 2005 lebten 5.911 Ausländer in der Präfektur Tokushima, 90% davon aus asiatischen Ländern.

Partnerschaften

Partnerstädte
Ortsname Name des Partnerortes Partnerschaft besteht seit
Präfektur Tokushima Hunan Provinz (China) 24.10.2011
Präfektur Tokushima Niedersachsen (Deutschland) 13.9.2007
Präfektur Tokushima São Paulo (Brasilien) 6.11.1984
Stadt Tokushima Dandong (China) 1.10.1991
Stadt Tokushima Leiria (Portugal) 15.10.1969
Stadt Tokushima Saginaw (Michigan, USA) 23.12.1961
Naruto Zhangjiajie (China) 26.10.2011
Naruto Lüneburg (Deutschland) 18.4.1974
Mima Dali (China) 24.8.2010
Miyoshi The Dalles (Oregon, USA) 17.8.2007
Miyoshi Tukwila (Washington, USA) 17.8.2007
Mugi Puyan (Taiwan) 22.7.1983
Minami Cairns (Queensland, Australien) 1.4.1969